Home > Regionale Website: Deutschland > Firmenberichte

Regionale Website: Deutschland


1. Dezember 2006
Hongkonger Riese Kerry Logistics eröffnet Deutschland-Zentrale in Hamburg - Hansestadt Eldorado für chinesische Unternehmen


Hamburger Hafen. Foto: Hamburg Marketing GmbH

Hamburg ist achtgrößter Containerhafen der Welt. Foto: Hamburg Marketing GmbH

Hamburg ist als Logistik-Standort so attraktiv wie nie zuvor. Vor allem für viele chinesische Unternehmen ist die Hansestadt das Tor nach Europa. Jüngstes Beispiel ist Kerry Logistics. Chinas führender Logistikdienstleister hat am 1. September seine Deutschland-Zentrale in Hamburg gegründet und will von hier aus ein europäisches Logistiknetz aufbauen. Neben Kerry haben sich inzwischen 400 weitere chinesische Unternehmen in der Hansestadt etabliert – mehr als in jeder anderen kontinentaleuropäischen Stadt.

 

Hamburg ist für China der bedeutendste Hafen Europas: Der Hafenumschlag mit der Volksrepublik wächst seit mehreren Jahren um fast 30 Prozent jährlich. Insbesondere 2006 verzeichnete die Hansestadt bereits enorme Zuwächse im China-Verkehr. So stiegen allein die Exporte von Hamburg in das Reich der Mitte im ersten Halbjahr 2006 um mehr als 200 Prozent auf 907 Millionen Euro. Heute läuft mehr als die Hälfte des deutschen China-Exports über Hamburg. Jeder vierte Container im Hamburger Hafen kommt aus China oder wird dorthin verschifft. Auch die Zahl der Importe aus China steigt ständig. Hamburg spielt dabei eine zentrale Rolle als Transit-Station und Verteilzentrum für Warentransporte nach Skandinavien sowie Mittel- und Osteuropa.

 

Chinesische Firmenniederlassungen boomen

„Infolge des steigenden Warenaustausches mit China gibt es in Hamburg zurzeit einen Boom chinesischer Firmenniederlassungen“, sagt Prof. Dr. Peer Witten, Sprecher der Logistik-Initiative Hamburg. „Und das nicht nur bei hafenorientierten Unternehmen wie der Staatsreederei Cosco oder China Shipping – auch andere bedeutende Logistik- und Zulieferbetriebe haben ihren Deutschland- oder Europasitz in Hamburg.“

 

Kerry Logistics nutzt Hamburg als Knotenpunkt

Kerry Logistics aus Hongkong ist ein aktuelles Beispiel: Der chinesische Logistikdienstleister, der in der Volksrepublik rund 4.000 Mitarbeiter an 120 Standorten beschäftigt, hat am 1. September in Hamburg seine Deutschland-Zentrale, die Kerry Logistics GmbH, gegründet. Sie steuert die Aktivitäten von derzeit acht Niederlassungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

„Hamburg zählt zu den wichtigsten Logistikstandorten in Deutschland und weist derzeit im Vergleich zu anderen Regionen das größte Wachstum und die höchste Dynamik für den Bereich Transport und Logistik auf“, sagt Michael Dieckmann, Geschäftsführer Central Europe Kerry Logistics GmbH. „Als achtgrößter Containerhafen der Welt spielt die Hansestadt international ebenfalls eine führende Rolle. Hamburg profitiert hierbei vor allem vom wachsenden Warenaustausch mit Asien – vornehmlich mit China. So gesehen ist es Kerry Logistics nicht schwer gefallen, sich für Hamburg als Sitz ihrer Firmenzentrale zu entscheiden.“

 

275-jährige Tradition

Die heutige Bedeutung Hamburgs für das Reich der Mitte beruht auf einer langen Tradition: Vor 275 Jahren legte das erste Handelsschiff aus China im Hamburger Hafen an. Im 19. Jahrhundert errichtete Hamburg eigene Konsulate in dem damaligen Kaiserreich und seit 1974 unterhält die Volksrepublik ein Konsulat in der Hansestadt. Aufgrund dieser langen gemeinsamen Geschichte ist Shanghai seit 20 Jahren offizielle Partnerstadt Hamburgs.

 

Heute hat Hamburg chinesischen Unternehmen – und nicht nur ihnen – in Sachen Logistik viel zu bieten: „Durch die Globalisierung der Warenströme stehen Unternehmen in immer stärkerem Wettbewerb. Um die steigenden Erwartungen ihrer Kunden erfüllen zu können, sind sie auf effiziente Logistiksysteme angewiesen“, sagt Gernot Lobenberg, Leiter des Cluster-Managements der Logistik-Initiative Hamburg. „Chinesische Unternehmen kennen Hamburg als zentrale Logistikdrehscheibe Nordeuropas – das wurde uns erst kürzlich wieder bestätigt: auf der Messe ‚Transport Logistic China’, die Mitte September in Shanghai stattgefunden hat. Hier konnten wir viele neue Kontakte knüpfen. Die erfolgreiche Partnerschaft zwischen Hamburg und China wächst also weiter.“

 

Kurz-Info: Logistik-Initiative Hamburg

Um die Rolle Hamburgs als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen, haben die Behörde für Wirtschaft und Arbeit und die Hamburger Wirtschaft Anfang 2006 die Logistik-Initiative Hamburg ins Leben gerufen. Dabei geht es um die Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung sowie die Profilierung des Logistik-Standortes Hamburg in Zusammenarbeit mit den Wachstumsinitiativen in der Metropolregion. Ein umfangreicher Innovationstransfer stärkt die Unternehmen. Der von der Logistik-Initiative gegründete Verein umfasst mehr als 180 Mitglieder aus Industrie, Handel und Dienstleistungsbranche.

 

 

 

Weitere Informationen:

 

 

Logistik-Initiative Hamburg

Birgit Riege, Pressesprecherin

Tel: 040 / 22 70 19-36

br@hamburg-logistik.net

 

www.hamburg-logistik.net

www.kerrylogistics.com

 

 

Ansprechpartner HKTDC:

 

 

Deutschland:

Elke Brockmann, HKTDC

Tel: 069 - 9 57 72 - 161

Fax: 069 - 9 57 72 - 200

Mobil: 0160 - 472 20 54

E-mail: elke.brockmann@tdc.org.hk

 

Österreich und Schweiz:

Daniela Konrad, HKTDC

Tel: 069 - 9 57 72 - 112

Fax: 069 - 9 57 72 - 211

E-mail: daniela.konrad@tdc.org.hk

 

Informationen im Internet:            http://www.tdctrade.com/

Geschäftskontakte:                    http://sourcing.tdctrade.com