Home > Regionale Website: Deutschland > Pressemeldungen

Regionale Website: Deutschland


30. November 2017
Virtuelle Welten, reale Belohnungen – Hongkonger Unternehmen kreiert virtuelle Spiele aus dem Filmerbe

The Hopping Dead Game
The Hopping Dead von IDE Production & ICE Production bietet neue Spielerfahrungen. Foto: Firma
Springende Zombies und kreischende Geister waren nur einige der gruseligen Überraschungen, die IDE Production & ICE Production während des diesjährigen HKTDC Hong Kong International Film and TV Market (FILMART) zeigten. Ihr Virtual Reality (VR)-Spiel The Hopping Dead führte nicht nur zu schrillen Schreien neugieriger Besucher, sondern zog auch die Einkäufer, etwa von Großfirmen wie Samsung, an.

Mit Spielen wie The Hopping Dead unterstützt Unternehmer Eddy Wong, CEO von IDE Production & ICE Production, den rasanten Wandel in der Film- und Fernsehindustrie durch einzigartige Lösungen für seine Kunden. ICE Production ist auf interaktive Inhalte spezialisiert und hat Kunden in der traditionellen Filmindustrie sowie in anderen Unterhaltungsbereichen. „Einer der neuen Kunden, die wir auf dem FILMART trafen, war Jumpin Gym, ein Entertainmentunternehmen mit über 40 Standorten in Hongkong, die unsere Spiele übernehmen wollen“, so Wong. Bei den Demonstrationen auf dem FILMART führte das Spiel gleichermaßen zu erfreuten wie erschrockenen Reaktionen der Besucher. Springende, chinesische Zombies und andere überraschende Dämonen mussten etwa durch Gesten bezwungen werden, die den Gebrauch von magischen Papiertalismanen oder Schwertern nachahmen.

The Hopping Dead
Östliche Magie ist Bestandteil von The Hopping Dead. Foto: Firma 

Der Einsatz östlicher Magie  unterscheidet das Spiel von den vielen anderen, bei denen Schusswaffen benutzt werden, und bietet völlig neue Spielerfahrungen. Zudem gibt es verschiedene Herausforderungen, die auf besondere Art und Weise geistesgegenwärtig zu lösen sind.  „Samsung kam zu unserem Messestand, spielte die Spiele und kontaktierte uns, um ein Geschäft abzuschließen“, erklärt Wong. Der koreanische Hightech-Gigant bietet jetzt die Spiele, einschließlich The Hopping Dead, mit dem neuen Samsung Gear VR an. Bestärkt durch die erfolgreiche Messeteilnahme wird Wong auch 2018 wieder als Aussteller beim FILMART mit dabei sein.

Das Filmerbe als Basis
Nach seiner Aussage ist der Standort in einer internationalen Metropole der Schlüssel für ein VR/AR-Produktionsunternehmen. „In Hongkong finden wir einen Mix von östlichen und westlichen Kulturen. Dies führt zu mehr Kreativität und ermöglicht die Entwicklung von Produkten für beide Märkte.“ Die umfangreiche Produktionserfahrung und der Erfolg der Hongkonger Filmindustrie bot dem Unternehmen einige Vorteile beim Übergang in die VR-Industrie. Am Beispiel von The Hopping Dead erläutert Wong, dass dieses Spiel von klassischen chinesischen Zombiefilmen aus den 1980er Jahren beeinflusst wurde. „Die Menschen erkennen und schätzen diesen Bezug. Als das Spiel in China auf den Markt kam, war das Feedback sehr positiv, denn viele Kunden waren mit den Figuren aus den Filmen vertraut.“

Samsung Gear VR
Das Spiel wird auf dem neuen Samsung Gear VR verfügbar sein. Foto: Firma  

Mehr Interaktivität
Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Film- und TV-Produktion unterstützt Wong mit seinem Unternehmen auch die traditionelle Filmindustrie. Die ICE Production-Einheit mit Fokus auf VR- und AR-Lösungen hilft Klienten, die nach neuen Arten von Inhalten suchen. Durch die Integration von mehr interaktiven Elementen hebe man sich, so Wong, von anderen Unternehmen ab. „Seit kurzem sehen wir eine andere Art von Kunden, die zu uns kommen. Früher fragte man nach TV-Spots oder simplen Videos, heute verlangt man interaktive Produktionen, die Spiele und Trainingsprogramme einschließen.“ 

 

Hong Kong FILMART
Die Besucher des FILMART waren beim Test begeistert. Foto: HKTDC 

Neben dem chinesischen Festland ist das Unternehmen auch in Südostasien erfolgreich, darunter in Thailand, Singapur und Malaysia. Da die Nachfrage nach VR- und AR-Services steige, erweitere man das Portfolio und helfe so den Kunden, das Potential dieser Produktionstechnologien besser zu verstehen, erläutert Wong. Nach seiner Überzeugung wird in den nächsten Jahren die VR- und AR-Hardware günstiger, leichter und komfortabler werden und erheblich besser zugänglich sein. Dies werde die Nachfrage weiter stärken.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christiane Koesling, HKTDC
Tel.: 069 95772-161
E-Mail: christiane.koesling@hktdc.org