Home > Regionale Website: Deutschland > Pressemeldungen

Regionale Website: Deutschland


13. November 2019
Vom schwedischen Sekt bis zum chinesischen Baijiu

HKTDC Hong Kong International Wine and Spirits Fair
Auf der Messe präsentierten sich 20 Gemeinschaftsstände, darunter auch einer aus Italien. Foto: HKTDC 
Vom 7. bis 9. November stellten 1.075 Wein- und Spirituosenhersteller aus aller Welt ihre Neuheiten und seltenen Tropfen auf der HKTDC Hong Kong International Wine & Spirits Fair vor. Mit dabei waren 20 Gemeinschaftsstände von Weinregionen, Handelsorganisationen und staatlichen Einrichtungen. Asien und das chinesische Festland gelten als Märkte mit Potential. So geht etwa Statista davon aus, dass dort bei den Weinverkäufen von 2019 bis 2023 ein jährliches Wachstum von vier Prozent zu erwarten ist.

Qualität aus aller Welt
Seine Premiere auf der Messe feierte in diesem Jahr der Craft Beer Pavilion mit einer Reihe lokaler Craft Biere. Darunter etwa das Bier der Hongkonger Brauerei Eat Play Love, die seit ihrer Gründung im Jahr 2016 verschiedene Produkte wie Witbier, Porter und IPA auf den Markt gebracht hat.

HKTDC Hong Kong International Wine and Spirits Fair HKTDC Hong Kong International Wine and Spirits Fair
Mit Shochu aus Okinawa kann zusammen mit Obst ein spezieller Cocktail kreiert werden. Foto: HKTDC   Uncle Nearest, Premium Whisky aus den USA, war ebenfalls vertreten. Foto. HKTDC 

Aus Schweden kommt der Sav Sekt mit Birkensaft. Der Saft wird jeweils im Frühjahr zu Beginn der Schneeschmelze gewonnen und ein Jahr lang mit traditionellen Methoden fermentiert. Dem Geschmack jüngerer Zielgruppen angepasst hat Jiang Xiaobai den traditionellen chinesischen Baijiu. Er ist leichter und weicher und somit angenehmer zu trinken. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich auch hochwertige Whiskys und Gins aus Japan.

HKTDC Hong Kong International Wine and Spirits Fair Sav HKTDC Hong Kong International Wine and Spirits Fair
Sav Sekt aus Schweden entsteht mit Birkensaft. Foto: HKTDC  Absinth, das Kultgetränk der Künstler im 19. Jahrhundert, ist auch heute wieder gefragt. Foto: HKTDC 

Deutscher Gemeinschaftsstand
Seit dem Start der Hongkonger Weinmesse ist auch das Deutsche Weininstitut mit dem Gemeinschaftsstand Wines of Germany beteiligt. Nach Aussage von Manuela Liebchen, Marketing Manager Deutsches Weininstitut, ist die Messe „ein Standbein für deutsche Weingüter, um den chinesischen Festlandsmarkt zu erschließen und um unterschiedlichste Einkäufer aus aller Welt zu treffen.“

HKTDC Hong Kong International Wine and Spirits Fair
Master of Wine Debra Meiburg mit Shin und Yuko Kibayashi (v.l.), den Schöpfern der bekannten Wein Manga Comics The Drops of God. Foto: HKTDC 

Weinwissen vertiefen
Mit der Asia Wine Academy setzten das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC)  und die Hong Kong Polytechnic University School of Hotel and Tourism Management ihre erfolgreiche Zusammenarbeit des Vorjahres fort. Eine Session befasste sich 2019 mit dem Cabernet und seinen Variationen. Teilnehmer der Kurse erhielten im Anschluss ein Zertifikat. Gut besucht war auch wieder die Wine Industry Conference, bei der das Thema Marketing im Vordergrund stand.

Insgesamt organisierte das HKTDC rund 60 Events wie Seminare, Weinverkostungen und Treffen rund um die Messe.

Am letzten Tag öffneten sich die Türen wieder für die Öffentlichkeit. Insgesamt mehr als 21.000 Weinliebhaber ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, Weine zu verkosten und zu kaufen sowie verschiedenste Events wie Cocktaildemonstrationen zu besuchen.

Ansprechpartner für die Redaktion:

Christiane Koesling, HKTDC
Tel.: 069 95772-161
E-Mail: christiane.koesling@hktdc.org