Home > Regionale Website: Deutschland > Pressemeldungen

Regionale Website: Deutschland


16. Januar 2020
Über 3.500 Teilnehmer beim Asian Financial Forum

Asian Financial Forum FinTechHK Start-up Salon
Rund 90 Fintech Startups präsentierten ihre Geschäftsideen im FinTechHK Start-up Salon. Foto: HKTDC
Am 13. und 14. Januar tauschten sich über 3.500 einflussreiche Finanzexperten, Entscheidungsträger, Wirtschaftsführer, Ökonomen und Investoren aus aller Welt beim 13. Asian Financial Forum (AFF) in Hongkong aus. Thema war in diesem Jahr die Neudefinition des Wachstums durch Innovation, Durchbrüche und Inklusivität.

Während der AFF Deal Flow Matchmaking Session gab es rund 700 Treffen zwischen Investoren und Projekteignern, um Investitions- und Geschäftschancen zu identifizieren. Die vorgestellten Projekte kamen aus den Bereichen Produktion, grüne Technologien, IoT, Fintech und Healthtech.

Plattform für Startups
Im Bereich FintechHK Start-up Salon stellten rund 90 Fintech Startups sowie leitende Finanzinstitutionen und Technologiefirmen Innovationen und zukunftsweisende Geschäftsideen vor. Der InnoVenture Salon erwies sich auch in diesem Jahr als die ideale Plattform zur Verbindung von Startups mit potentiellen Investoren und Partnern, um so die Entwicklung der Startups zu fördern.

Asian Financial Forum Session
Die Sprecher der Session zum Thema Entwicklungen in der Vermögensverwaltung in Asien. Foto: HKTDC 

Ausblick 2020
Realtime-Umfragen während der verschiedenen Sessions fragten die Einschätzungen der Teilnehmer zu unterschiedlichen Entwicklungen ab. Ob innovative Lösungen bei Fintech und nachhaltiger Finanzierung dabei helfen können, strukturelle Themen zu adressieren und globales Wachstum zu unterstützen, beantworteten 61 Prozent mit sehr wahrscheinlich und wahrscheinlich. 31 Prozent zeigten sich überzeugt, das KI zu den größten Durchbrüchen in der Entwicklung von Finanzservices führen wird, gefolgt von Big Data Analysen (21 %), Blockchain (17 %) und dem Anstieg virtueller Banken und Versicherungen (15 %).

Gefragt wurde auch nach der Bedeutung von ökologischen, sozialen und Governance-Themen (ESG) für das Geschäft. Hier sahen 38 Prozent den Klimawandel und Kohlenstoffe als die wichtigsten ESG-Themen. Danach kamen ökologische Regulierungen (27 %) sowie sich verändernde Konsumentenpräferenzen hin zu mehr nachhaltigen Produkten und Services (19 %).

Asian Financial Forum
Die über 3.500 Teilnehmer aus aller Welt diskutierten am 13. und 14. Januar die Entwicklungen und Herausforderungen in der Finanzindustrie. Foto: HKTDC  

Insgesamt weniger optimistisch
Bezüglich des Ausblicks auf die Wirtschaft in 2020 zeigten sich 22 Prozent optimistisch, 38 Prozent neutral und 40 Prozent eher pessimistisch. Als die größten Herausforderungen für das globale Wachstum wurden die Spannungen im Sino-US Handel (38 %), steigende geopolitische Risiken (36 %) und limitierte Möglichkeiten für monetäre und fiskalische Wachstumsunterstützung (19 %) gesehen. Als treibende Kraft für das Wachstum des globalen Handels entschied sich die Hälfte der Befragten für ein effektives multilaterales System.

Asian Financial Forum Session Abhijit Banerjee
Nobelpreisträger Professor Abhijit Banerjee war einer der Keynote-Sprecher des AFF. Foto: HKTDC 
Mehr Zugang zu formellen Finanzdienstleistungen
Eine der Grundsatzreden in diesem Jahr hielt Professor Abhijit Banerjee, einer der Gewinner des 2019 Nobelpreises für Ökonomie. Er stellte seine Studien vor, wie ärmere Menschen in den Entwicklungsländern durch den Zugang zu formellen Finanzdienstleistungen wie Krediten und Investitionen profitieren. „In dieser Welt gibt es viele Talente. Einige dieser Menschen sind die Zukunft der Welt. Irgendwie muss der Finanzbereich Wege finden, sie zu identifizieren, sie voranzubringen, ihnen das zu geben, was sie brauchen. Auf diese Weise kann die Finanzwirtschaft tatsächlich die Welt verändern.“   

Veranstaltet wurde das Asian Financial Forum im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) von der Regierung der Hong Kong Special Administrative Region und dem Hong Kong Trade Development Council (HKTDC).

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christiane Koesling, HKTDC
Tel.: +49 69 95772-161
E-Mail: christiane.koesling@hktdc.org